Publikationen

I. Monographien

  • Zurechnung und Rechtfertigung als Kategorialprinzipien im Strafrecht, Verlag C. F. Müller, Heidelberg 2006 – zugleich übersetzt von Mitsuru Nozawa in: Kanagawa Law Review 2009, S. 23 – 71.
  • Beweisverwertung und Beweisverwertungsverbote im Strafprozess (zugleich Habilitationsschrift), Verlag C. H. Beck, München 2003 – Besprechung von Fezer, StV 2005, 467 ff.
  • Der Rücktritt vom Versuch als zurechenbare Gefährdungsumkehr (zugleich Dissertation), Verlag C. H. Beck, München 1996.

II. Kommentierungen

  • Joecks/Jäger, Studienkommentar StGB, 12. Auflage, C.H. Beck, München 2017.
  • HandKommentar zum Straf- und Strafprozeßrecht, – §§ 133 – 136a (einschließlich Beweisverwertungsverbote), 4. Auflage, Nomos – Verlag, Baden-Baden 2017.
  • Systematischer Kommentar zum Strafgesetzbuch (SK-StGB), Vor § 1 – § 2 StGB, 9. Auflage, Heymanns, Köln 2017.
  • Systematischer Kommentar zum Strafgesetzbuch (SK-StGB), Vor § 22 – § 24 StGB, 9. Auflage, Heymanns, Köln 2017.
  • Systematischer Kommentar zum Strafgesetzbuch (SK-StGB), Vor § 52 – § 55 StGB, 9. Auflage, Heymanns, Köln 2016.
  • Systematischer Kommentar zur Strafprozessordnung (SK-StPO), §§ 101 – 110c StPO, 5. Auflage, Heymanns, Köln 2016.
  • Löwe/Rosenberg, Kommentar zur Strafprozeßordnung, – §§ 213 – 225a, de Gruyter-Verlag, Berlin 2009.
  • Löwe/Rosenberg, Kommentar zur Strafprozeßordnung, – Nachtrag zu §§ 212, 214, 222, de Gruyter-Verlag, Berlin 2014.
  • Kommentar zur Apothekenordnung – Vor § 23, § 23, § 25 ApoG; § 34 ApBO, C.H. Beck, München 2014.

III. Lehrbücher

  • Examens-Repetitorium Strafrecht Allgemeiner Teil, 8. Auflage, Verlag C. F. Müller, Heidelberg 2017.
  • Examens-Repetitorium Strafrecht Besonderer Teil, 7. Auflage, Verlag C. F. Müller, Heidelberg 2017.
  • Maurach/Zipf/Jäger, Strafrecht Allgemeiner Teil I, 9. Auflage, Verlag C. F. Müller, Heidelberg in Vorbereitung.

IV. Beiträge in Zeitschriften und Sammelbänden

  • Zur (In-)Konsistenz des Strafrechts bei Entscheidungen am Lebensende, in: Lebensbeendende Handlungen – Ethik, Medizin und Recht zur Grenze von „Töten“ und „Sterbenlassen“, Bormann, Franz-Josef (Hrsg.), Berlin 2017, S. 595 ff.
  • Auswirkungen sozial- und berufsrechtlicher Regelungen auf Unrechtsvereinbarungen nach §§ 299 a ff. StGB, in: MedR 2017, S. 694 ff.
  • Die Reform der Juristenausbildung aus strafrechtlicher Sicht, in: ZDRW 2017, S. 66 ff.
  • Frewer/Bergemann/Jäger: Interessen gegen Gewissen? Ethische und rechtliche Aspekte von Zielkonflikten in der Medizin, in Jahrbuch der Ethik (Interessen und Gewissen – moralische Zielkonflikte in der Medizin), Frewer, Andreas/ Bergemann, Lutz/ Jäger, Christian (Hrsg.), Würzburg 2016, S. 9 ff.
  • Ärztliche Interessen- und Gewissenskonflikte am Lebensende – Eine Betrachtung unter Berücksichtigung des neuen § 217 StGB, in: Jahrbuch der Ethik (Interessen und Gewissen – moralische Zielkonflikte in der Medizin), Frewer, Andreas/ Bergemann, Lutz/ Jäger, Christian (Hrsg.), Würzburg 2016, S. 279 ff.
  • Bergemann/Jäger/Frewer: Conflicting Interests, Rights and Conscientious Objection – Why Professionalism and Vulnerability Matter, in: Jahrbuch der Ethik (Interessen und Gewissen – moralische Zielkonflikte in der Medizin), Frewer, Andreas/ Bergemann, Lutz/ Jäger, Christian (Hrsg.), Würzburg 2016, S. 311 ff.
  • Rothenfußer/Jäger: Generalamnestie im Kapitalmarktverkehr durch das Erste Finanzmarktnovellierungsgesetz, in: NJW 2016, 2689 ff.
  • Das dualistische Notwehrverständnis und seine Folgen für das Recht auf Verteidigung – zugleich eine Untersuchung zum Verhältnis der Garantenlehre zu den sozialethischen Einschränkungen des Notwehrrechts, in: GA 2016, S. 258 ff.
  • Der Arzt im Fadenkreuz der juristischen Debatte um assistierten Suizid, in: JZ 2015, S. 875 ff.
  • Die Rolle der Laienrichter, in: Was wird aus der Hauptverhandlung? / Quel avenir pour l`audience de jugement? – 4. Deutsch-französische Strafrechtstagung / 4èmes Rencontres du droit pénal franco-allemandes, Göttingen 2014, S. 251 ff.
  • Rechtliche und ethische Probleme der Priorisierung in der Medizin, in: Jahrbuch Ethik in der Klinik, Band 7 (Gute oder vergütete Behandlung? Ethische Fragen der Gesundheitsökonomie), Frewer, Andreas/ Reis, Andreas/ Bergemann, Lutz (Hrsg.), Würzburg 2014, S. 57 ff.
  • Willensfreiheit, Kausalität und Determination – Stirbt das moderne Schuldstrafrecht durch die moderne Gehirnforschung?, in: GA, 2013, S. 3 ff.
  • Die drei Unmittelbarkeitsprinzipien beim Betrug, in: JuS, 2010, S. 761 ff.
  • Grund und Grenzen der Nothilfe – zugleich Rezension zu Armin Engländer, Grund und Grenzen der Nothilfe, 2008, in: Rechtswissenschaft, 2010, S. 86 ff.
  • Zwei auf einen Streich – zugleich Besprechung v. BGH, Urt. v. 2.11.2007 – 2 StR 336/07 = NStZ 2008, 393 ff., in: Jura, 2009, S. 53 ff.
  • Folter und Flugzeugabschuss – rechtsstaatliche Tabubrüche oder rechtsguterhaltende Notwendigkeit?, in: JA, 2008, S. 678 ff.
  • Beweiserhebungs- und Beweisverwertungsverbote als prozessuale Regelungsinstrumente im strafverfolgenden Rechtsstaat – Zugleich ein Beitrag zum 67. Deutschen Juristentag, in: GA, 2008, S. 473 ff.
  • Das Verbot der Folter als Ausdruck der Würde des Staates, in: Festschrift für Rolf Dietrich Herzberg, 2008, S. 539 ff.
  • Der Hochstapler (Fortgeschrittenenklausur), in: JA, 2007, S. 604 ff.
  • Grund und Grenzen des Gesetzlichkeitsprinzips im Strafprozessrecht, in: GA, 2006, S. 615 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 12.01.2005 – 2 StR 229/04 – (Vorsatzfrage bei Anstiftung zum Mord), in: JR, 2005, S. 477 ff.
  • Auf Leben und Tod (Fortgeschrittenenklausur) – Sonderheft Zwischenprüfung, in: Jura, 2004, S. 34 ff.
  • Die Abwägbarkeit menschlichen Lebens im Spannungsfeld von Strafrechtsdogmatik und Rechtsphilosophie, in: ZStW, Band 115, 2003, S. 765 ff.
  • Informationsschutz im Wirtschaftsstrafrecht, in: JZ, 2003, S. 1048 ff.
  • Jugend zwischen Schuld und Verantwortung. – Was kann eine strafzweck- orientierte Schuld- und Verantwortungslehre zum Verständnis des Jugendstrafrechts beitragen?, in: GA, 2003, S. 469 ff.
  • La pena de muerte en el sistema de las fines de pena, in: Problemas fundamentales de politica criminal y derecho penal, Mexico 2001.
  • Das Freiwilligkeitsmerkmal beim Rücktritt vom Versuch – Ein Beitrag zur Angleichung von Täterschafts- und Rücktrittslehre, in: ZStW, Band 112, 2000, S. 783 ff.
  • Diebstahl nach dem 6. Strafrechtsreformgesetz, in: JuS, 2000, S. 651 ff.
  • Die Delikte gegen Leben und körperliche Unversehrtheit nach dem 6. Strafrechtsreformgesetz, in: JuS, 2000, S. 31 ff.
  • Problemas fundamentales del Derecho Penal, in: Criminal, Academia Mexicana De Ciencias Penales, Ano LXVI, Mexico, D.F., Band No. 1, Mexico 2000.
  • Unterschlagung nach dem 6. Strafrechtsreformgesetz, in: JuS, 2000, S. 1167 ff.
  • Der Rücktritt vom erfolgsqualifizierten Versuch, in: NStZ, 1998, S. 161 ff.

V. Beiträge in Festschriften

  • Wechselbeziehungen zwischen Tatbestand und Strafzumessung unter besonderer Berücksichtigung der Regelbeispielsmethode. Zugleich eine Betrachtung zur Bedeutung der strafzumessungsorientierten Auslegung, in: Festschrift für Franz Streng zum 70. Geburtstag, 2017, S. 285 ff.
  • Die ärztliche Pflicht zur Fehleraufklärung und deren Folgen für die Beweisverwertung nach § 630c Abs. 2 S. 2 und 3 BGB, in: Festschrift für Bernd von Heintschel-Heinegg zum 70. Geburtstag, 2015, S. 211 ff.
  • Verantwortung und Schuld als Drittwirkungsproblem in einem personal zurechnenden Strafrecht, in: Ein menschengerechtes Strafrecht als Lebensaufgabe: Festschrift für Werner Beulke  zum 70. Geburtstag, 2015,S. 127 ff.
  • Die Lehre von der einverständlichen Fremdgefährdung als Grenzproblem zwischen Täter- und Opferverantwortung, in: Festschrift für Bernd Schünemann, 2014, S. 421 ff.
  • Strafrecht zwischen virtueller und realer Gewalt. Zugleich eine Besprechung des BGH-Beschlusses vom 22.3.2012 (Fall Winnenden), in: Festschrift für Hans-Heiner Kühne, 2013, S. 3 ff.
  • Prozessuale Gesamtbetrachtungs- und Kausalüberlegungen als Erosionserscheinung in einem justizförmigen Strafverfahren, in: Festschrift für Jürgen Wolter, 2013, S. 947 ff.
  • Die Unternehmensstrafe als Instrument zur Bekämpfung der Wirtschaftsdelinquenz, in: Festschrift für Imme Roxin, 2012, S. 43 ff.
  • Der Feind als Paradigmenwechsel im Recht – Zu Existenz und Tauglichkeit eines Feindstrafrechts als Mittel zur Verteidigung des Rechtsstaats, in: Festschrift für Claus Roxin II, 2011, S. 71 ff. – zugleich übersetzt von Mitsuru Nozawa 2013.
  • Die Grenzen strafbarer Nötigung bei Drohungen mit einem Unterlassen, in: Festschrift für Volker Krey, 2010, S. 193 ff.
  • Die notwendige Bedingung als ereignisbezogener Kausalfaktor, in: Festschrift für Manfred Maiwald, Berlin 2010, S. 345 ff.
  • Vom Umgang des Strafrechts mit dem zivilrechtlich verankerten Züchtigungsverbot, in: Festschrift für Ulrich Spellenberg, 2010, S. 687 ff.
  • Wege zu einer dogmatischen Behandlung des Strafzumessungsrechts, in: Festschrift für Egon Müller, Nomos, Baden-Baden 2008, S. 297 ff.
  • Die hypothetische Einwilligung – ein Fall der rückwirkenden juristischen Heilung in der Medizin, in: Festschrift für Heike Jung, 2007, S. 345 ff.
  • Die Patientenverfügung als Rechtsinstitut zwischen Autonomie und Fürsorge, in: Festschrift für Wilfried Küper, 2007, S. 209 ff.
  • Untreue durch Auslösung von Schadensersatzpflichten und Sanktionen, in: Festschrift für Harro Otto, 2007, S. 593 ff.
  • Vorsatztat versus Tatvorsatz, in: Festschrift für Friedrich-Christian Schroeder, 2006, S. 241 ff.
  • Fundamento y limites del principio nulla poena, nullum crimen sine lege, en el derecho procesal penal, in: Estudios sobre Justicia Penal. Festschrift für Julio B. J. Maier, Buenoas Aires 2005.
  • El significado de los llamados «cursos de investigacion hpoteticos» en el marco de la teoria de prohibicion de empleo de la prueba, in: Nuevas formualciones en las ciencias penales. Festschrift für Roxin, Cordoba/Argentinien 2001.

VI. AnmerkungenJA Jahr 2017 Seite

  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 28.6.2017 – 5 StR 20/16 – (Der Transplantationsskandal: Moralisch verwerflich, aber straflos?), in JA 2017, S. 873 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des LG Berlin vom 27.02.2017 – (535 Ks) 251 Js 52/16 (8/16) – (Too Fast and Furious – Die Todesraser vom Kurfürstendamm), in: JA 2017, S. 786 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 1.12.2016 – 3 StR 230/16 – (Trau schau wem), in JA 2017, S. 715 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 7.3.2017 – 3 StR 501/16 – (Korrektur des Rücktrittshorizonts), in: NStZ 2017, S. 460 f.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 21.3.2017 – 1 StR 486/16 – (Nichts Genaues weiß man nicht), in: JA 2017, S. 629 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 23.11.2016 – 4 StR 471/16 – (Du sollst Deinen Vater ehren und nicht überfahren), in: JA 2017, S. 550 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 24.1.2017 – 2 StR 459/16 – (Man muss nicht immer gleich dem Tod ins Auge sehen), in: JA 2017, S. 473 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 17.11.2016 – 3 StR 402/16 – (Angriff ist nicht immer die beste Verteidigung), in: JA 2017, S. 387 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 24.11.2016 – 4 StR 289/16 – (Garantenpflicht und eigenverantwortliche Selbstgefährdung), in: NStZ 2017, S. 222 f.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 7.11.2016 – 2 StR 9/15 – (Überobligatorischer Arbeitseifer), in: JA 2017, S. 312 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des OLG Koblenz vom 19.5.2016 – 2 OLG 4 Ss 158/15 – (Mit falschen Schildern falsch gefahren und doch nichts richtig falsch gemacht?), in: JA 2017, S. 231 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 25.10.2016 – 5 StR 255/16 – (Viel mitgemacht, aber doch nur geholfen), in: JA 2017, S. 150 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 9.8.2016 – 4 StR 195/16 – (Du sollst nicht von Dritten profitieren!), in: JA 2017, S. 74 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 29.6.2016 – 2 StR 588/15 – (Das Handeln ist tot, es lebe das Unterlassen?), in: JA 2016, S. 950 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 8.6.2016 – 4 StR 112/16 – (Nicht jeder Keller hat das Zeug zur Wohnung), in: JA 2016, S. 872 f.
  • Anmerkung zum Anfragebeschluss des 2. Strafsenats des BGH vom 1.6.2016 – (Drogenentzug schadet nicht dem Vermögen), in: JA 2016, S. 790 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 21.4.2016 – 2 StR 394/15 – (Staatsanwaltschaftliche Durchsuchungsanordnung bei verzogener Gefahr), in: JA 2016, S. 710 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 6.4.2016 – 5 StR 504/15 – (Der Kannibale aus dem Erzgebirge), in: JA 2016, S. 629 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 3.12.2015 – 4 StR 223/15 – (Der Scheunenmord), in: JA 2016, S. 548 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des AG Moers vom 22.10.2015 – 601 Ds-103 Js 80/14-44/15 – (Die hypothetische Einwilligung auf dem Prüfstand), in: JA 2016, S. 472 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 5.8.2015 – 1 StR 328/15 – (Garant sein oder nicht, das ist hier die Frage), in: JA 2016, S. 392 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 10.6.2015 – 2 StR 97/14 – (Schon wieder polizeilich initiierter Tatendrang), in: JA 2016, S. 308 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 28.5.2015 – 3 StR 89/15 – (Schockschwerenot!), in: JA 2016, S. 232 ff.
  • Anmerkung zu den Beschlüssen des BGH vom 16.7.2015 – 2 StR 15/15 und 2 StR 16/15 – (Es kann nur einen Betrug geben), in: JA 2016, S. 151 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 20.8.2015 – 3 StR 259/15 – (Eine bombige Täuschung), in: JA 2016, S. 71 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 17.6.2015 – 2 StR 228/14 – (Hände weg vom Handy), in: JA 2015, S. 949 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 21.4.2015 – 4 StR 92/15 – (Mit Gas zum Gras), in: JA 2015, S. 874 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 30.6.2015 – 3 StR 171/15 – (Gemeinsam einsam), in: JA 2015, S. 793 f.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 3.2.2015 – 3 StR 541/14 – (Manche Taten lassen sich nicht verdecken), in: JA 2015, S. 711 f.
  • Anmerkung zum Beschluss des OLG Hamm vom 12.3.2015 – 1 RVs 15/15 – (Shoppen, bis die Kreditkarte glüht), in: JA 2015, S. 629 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 17.12.2014 – 2 StR 78/14 – (Opferflucht kann zu Täterrücktritt führen), in: JA 2015, S. 549 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BVerfG vom 18.12.2014 – 2 BvR 209/14, 2 BvR 240/14, 2 BvR 262/14 – (Polizeilich initiierter Tatendrang), in: JA 2015, S. 473 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des OLG Hamm vom 29.04.2014 – 1 RVs 25/14 – (Voll verladen), in: JA 2015, S. 390 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des KG Berlin vom 30.07.2014 – 3 Ws (B) 356/14 – 122 Ss 106/14 – (Pusten auf eigene Gefahr), in: JA 2015, S. 314 f.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 21.10.2014 – 5 StR 296/14 – (Wenn Polizisten einem den Schlaf rauben), in: JA 2015, 312 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 23.07.2014 – 2 StR 104/14 – (Nur die echte Polizei ist Dein Freund und Helfer), in: JA 2015, S. 235 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 06.05.2014 – 3 StR 134/14 – (Alles erreicht und doch viel aufgegeben), in: JA 2015, S. 149 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 04.09.2014 – 4 StR 473/13 – (Tod in Zelle Nr. 5), in: JA 2015, S. 72 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 04.06.2014 – 2 StR 656/13 – (§ 252 StPO reloaded), in: JA 2014, S. 948 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 02.07.2014 – 5 StR 182/14 – (Der untreue Notar), in: JA 2014, S. 875 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des OLG Koblenz vom 29.01.2014 – 1 Ss 125/13 – (Das Zeugnisverweigerungsrecht des verschwundenen Zeugen), in: JA 2014, S. 712 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 27.03.2014 – 3 StR 342/13 – (Bei Anruf Strafbarkeit), in: JA 2014, S. 630 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des OLG Hamburg vom 04.12.2013 – 2 REV 72/13 (2) – (Strafbare Fassadenkosmetik), in: JA 2014, S. 549 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des AG Erfurt vom 18.09.2013 – 910 Js 1195/13 – 48 Ds – (Notwehr bei Anrauchen), in: JA 2014, S. 472 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 27.09.2013 – 2 StR 267/13 – (Wenn Schweigen alles sagt), in: JA 2014, S. 394 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 14.08.2013 – 4 StR 255/13 – (Treue bedeutet, eine Gelegenheit nicht zu nutzen, die sich bietet), in: JA 2014, S. 311 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 01.08.2013 – 4 StR 189/13 – (Erzwungener Geschlechtsverkehr hat keinen Vermögenswert), in: JA 2014, S. 230 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des OLG Hamm vom 08.08.2013 – 5 RVs 56/13 – (Unehrliche Kassenbedienung des Täters ist Fremd- und nicht Selbstschädigung des Opfers), in: JA 2014, S. 155 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 14.05.2013 – 3 StR 69/13 – (Vom Ende der Absatzvollendung ohne Absatzerfolg), in: JA 2013, S. 951 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 18.06.2013 – 2 StR 75/13 – (Auf los geht’s vielleicht) los!, in: JA 2013, S. 949 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 20.12.2012 – 4 StR 55/12 – (Wettbetrug – Nicht nur ein Schaden für den Sport, sondern auch für das Vermögen!), in: JA 2013, S. 868 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 27.06.2013 – 3 StR 435/12 – (Wer zu viel fragt, kriegt keine verwertbaren Antworten), in: JA, 2013, S. 793 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 25.04.2013 – 4 StR 551/12 – (Zeckenalarm), in: JA, 2013, S. 708 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 20.02.2013 – 1 StR 585/12 – (Rote Karte für die „Dritte Halbzeit“), in: JA, 2013, S. 634 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 20.12.2012 – 4 StR 292/12 – (Gefährlicher Verkehr?), in: JA, 2013, S. 472 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 6.12.2012 – 4 StR 369/12 – (Wer betrunken fährt, sollte dies wenigstens langsam tun), in: JA, 2013, S. 393 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 5.9.2012 – 2 StR 242/12 – (Wenn Menschen wie Knete behandelt werden), in: JA, 2013, S. 312 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des OLG Karlsruhe vom 19.07.2012 – 1 (8) Ss 64/12 – AK 40/12 – (A.C.A.B. bedeutet nicht Acht Cola, Acht Bier), in: JA, 2013, S. 232 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 06.03.2012 – 1 StR 623/11 – (Tot oder nicht tot, das ist hier die Frage), in: JA, 2013, S. 155 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 31.07.2012 – 3 StR 231/12 – (Mittelbar + unmittelbar = mittelbar!), in: JA, 2013, S. 71 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 27.06.2012 – 2 StR 79/12 – (Von Fälschung und Betrug), in: JA, 2012, S. 952 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 22.03.2012 – 4 StR 541/11 – (Tatbeständchen wechsel Dich), in: JA, 2012, S. 790 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 14.02.2012 – 3 StR 392/11 – (Ein Raub, der keiner gewesen sein soll), in: JA, 2012, S. 709 f.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 22.03.2012 – 1 StR 359/11 – (Der Amoklauf von Winnenden – Die strafrechtlichen Konsequenzen), in: JA, 2012, S. 635 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 20.12.2011 – 1 StR 547/11 – (Gesprochen ist gesprochen und wird auch durch Schweigen nicht gebrochen), in: JA, 2012, S. 472 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 20.10.2011 – 4 StR 71/11 – (Von mobbenden Kollegen und betriebsblinden Vorgesetzten), in: JA, 2012, S. 392 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 08.11.2011 – 3 StR 316/10 – (Was das Opfer nicht weiß, macht es nicht heiß), in: JA, 2012, S. 307 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 02.11.2011 – 2 StR 375/11 – (Wenn Engel Banditen erwarten und stattdessen Polizisten treffen), in: JA, 2012, S. 227 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 25.01.2012 – 1 StR 45/11 – (Abrechnungsbetrug eines privatliquidierenden Arztes für nicht persönlich erbrachte Leistungen), in: ZWH, 2012, S. 185 f.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 19.10.2011 – 1 StR 233/11 – (Einfach hängen gelassen), in: JA, 2012, S. 154 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 11.10.2011 – 1 StR 134/11 – (Gut gemeint, aber schlecht gemacht), in: JA, 2012, S. 70 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 26.05.2011 – 3 StR 318/10 – (Gibt es einen räuberischen Betrug?), in: JA, 2011, S. 950 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 17.05.2011 – 1 StR 50/11 – (Zur Möglichkeit eines Mordes in Absicht der Tatverdeckung nach Tatentdeckung), in: JA, 2011, S. 792 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BVerfG vom 10.10.2010 – 1 BvR 1739/04; 1 BvR 2020/04 und BGH, 31.03.2011 – 3 StR 400/10 – (Neuere Entwicklungen zu den Beweiserhebungs- und Beweisverwertungsverboten), in: JA, 2011, S. 712 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 15.03.2011 – 4 StR 40/11 – (Geben ist gleich Nehmen: Raub durch vorgetäuschte Beschlagnahme), in: JA, 2011, S. 632 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BVerfG vom 07.03.2011 – 1 BvR 388/05 – (Wo Gewalt Recht hat, hat das Recht keine Gewalt), in: JA, 2011, S. 553 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 11.01.2011 – 5 StR 491/10 – (Psychischer Heilversuch mit Todesfolge), in: JA, 2011, S. 474 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 12.1.2011 – 1 StR 540/10 – (Geschenkt ist geschenkt), in: JA, 2011, S. 390 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BGH vom 10.11.2010 – 2 StR 320/10 – (Die lästige Schwiegermutter), in: JA, 2011, S. 309 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BVerfG vom 15.10.2009 – 2 BvR 2438/08 – (Kleiner Lauschangriff gegen Angehörige), in: StV, 2011, S. 261 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 12.01.2005 – 2 StR 229/04 – (Vorsatzfrage bei Anstiftung zum Mord), in: JR, 2005, S. 477 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des BayObLG vom 29.8.2002 – 1 St RR 75/2002 – (Konkurrenz zwischen Nötigung und Bedrohung), in: JR, 2003, S. 478 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 18.4.2002 – 3 StR 370/01 – (Schweigerecht des Beschuldigten und freie Beweiswürdigung), in: JR, 2003, S. 166 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 25.7.2002 – 3 StR 41/02 – (Strafzumessung bei vollendeter Tat angesichts Rücktritts vom Versuch), in: StV, 2003, S. 220 ff.
  • Anmerkung zum Beschluss des LG Mannheim vom 30.11.2001 – 22 Kls 628 Js 15705/00 – („Beschlagnahme„ von Nachrichten auf Mailboxen und Umfang des aus § 100a StPO resultierenden Verwertungsverbots), in: StV, 2002, S. 243 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 12.12.2001 – 3 StR 303/01 – (Kausalverlaufsabweichung und Versuchsbeginn), in: JR, 2002, S. 383 ff.
  • Anmerkung zum Urteil des BGH vom 22.11.2000 – 3 StR 331/00 – (Notwehr und Notwehrprovokation), in: JR, 2001, S. 512 ff.
  • Anmerkung zu BGH NStZ 1999, 395 – (Versuchsbeginn/vorbehaltloser Tatentschluss), in: NStZ, 2000, S. 415 ff.
  • Anmerkung zu BGH NStZ 1998, 614 – (Rücktritt vom beendeten Versuch), in: NStZ, 1999, S. 608 ff.

VII. (Mit-)Herausgeberschaften

  • Safferling/Kett-Straub/Jäger/Kudlich: Festschrift für Franz Streng zum 70. Geburtstag, 2017.
  • Frewer/Bergemann/Jäger: Jahrbuch Ethik in der Klinik, 2016.
  • Strafrecht als Scientia Universalis – Festschrift für Claus Roxin zum 80. Geburtstag am 15. Mai 2011 (mit Manfred Heinrich, u.a.), 2011.
  • Schriftenreihe für Medizinstrafrecht, Nomos Verlag.
  • Festschrift für Hans-Heiner Kühne zum 70. Geburtstag.

VIII. Rezensionen

  • Rezension über – Armin Engländer, Grund und Grenzen der Nothilfe, 2008, in: Rechtswissenschaft, 2010, S. 86 ff.
  • Rezension über – Jörg Scheinfeld, Der Tatbegriff des § 24 StGB, in: GA, 2009, S. 195 – 199.
  • Rezension über – Achenbach/Ransiek (Hrsg.), Handbuch Wirtschaftsstrafrecht, 2. Aufl. 2008, in: wistra, 2009, S. 184 – 186.