Navigation

Aktuelle Lehrbücher: Examens-Repetitorien Strafrecht AT und BT, 2017

Die Examens-Repetitorien zum Allgemeinen und Besonderen Teil des Strafrechts erschienen 2017 in 8. bzw. 7. Auflage. Ziel dieser ist es, den gesamten examensrelevanten Stoff konzentriert darzustellen, dabei die systematischen Zusammenhänge hervortreten zu lassen und die Anwendung der Einzelprobleme in der Falllösung zu veranschaulichen.

  • im Examens-Repetitorium zum Allgemeinen Teil wird der Studierende dazu auf möglichst knappem Raum – unter Einbeziehung einschlägiger, zumeist der höchstrichterlichen Rechtsprechung entnommener Fälle – mit allen prüfungsrelevanten Problemen des AT und seinen Bezügen zum BT vertraut gemacht. Neben den Falllösungen dienen zahlreiche Hinweise und klausurtaktische Tipps der konkreten Umsetzung des Erlernten in Klausuren sowie der Befähigung, auch unbekannte Sachverhalte methodisch und orientiert am strafrechtlichen Gesamtsystem sicher zu lösen. Die 8. Auflage berücksichtigt u.a. den Scheunenmord-Fall, den Pfefferspray-Fall, den Marihuana-Fall, den Herzinfarkt-Fall und den Gammabutyrolacton-Fall.
  • im Examens-Repetitorium zum Besonderen Teil ist bewusst der gesamte Lehrinhalt zum Besonderen Teil des Strafrechts zusammengefasst, um den Studierenden zu ermöglichen, den Examensstoff in knapper Zeit vollständig zu verinnerlichen und zu wiederholen. Der Konzeption der Reihe Unirep Jura entsprechend wird besonderes Gewicht darauf gelegt, den Zusammenhang zwischen den einzelnen Delikten des BT und zwischen BT und AT aufzuzeigen, da erst durch das Erkennen dieser Verbindungslinien die im Examen so wichtige Arbeit am Fall ermöglicht wird. Diese Vermittlung von Strukturdenken und Fallanwendungspraxis stellt sicher, dass bei der Anfertigung von Prüfungsarbeiten übliche Fehlerquellen vermieden werden. Die 7. Auflage berücksichtigt klausurbedeutsame Entscheidungen wie etwa den Schallwellen-Fall, den Simulationsverkaufs-Fall, den Fleischhammer-Fall, den Dope-Fall und den Visakarten-Fall. Darüber hinaus wurden bedeutsame Gesetzgebungsentwicklungen aufgenommen. Beispielhaft hierfür stehen die neuen § 217 und § 315d StGB.

Erhältlich sind die Werke u.a. online bei C.F. Müller.